Zwei Preise für Kreativität und Innovationen im öffentlichen Dienst

Logo Epsa 2013

Preis I: EPSA 2013

Im Jahr 2013 steht der EPSA, veranstaltet vom Europäischen Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA), unter dem Motto "Weathering the storm – Creative solutions in a time of crisis". In der Kriterienbeschreibung sind diesmal "Shared Services" ausdrücklich angeführt, eine besondere Betonung liegt auch auf der ebenenübergreifenden Zusammenarbeit, die in Österreich eine lange Tradition hat.

Die Zielsetzung von EPSA besteht darin, wertvolle Erfahrungen transparent zu machen und anwendbar werden zu lassen. Es soll ein europäisches Netzwerk für herausragende Leistungen im öffentlichen Dienst geschaffen werden, das als Lernplattform Spitzenlösungen für den öffentlichen Dienst bietet.

Die kostenfreie Teilnahme am EPSA-Wettbewerb bietet Organisationen die Gelegenheit, ihre zukunftsweisenden Projekte einer internationalen Öffentlichkeit vorstellen und die Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sichtbar zu machen und zu würdigen.

Alle öffentlichen Verwaltungen Europas sind eingeladen, sich vom 25. Jänner bis zum 12. April 2013 mit ihren innovativen Projekten zu bewerben.

Preis II:

EU-Preise für Innovationen im öffentlichen Dienst

Die Europäische Kommission hat einen EU-weiten Wettbewerb ausgeschrieben, um innovations-orientierte öffentliche Verwaltungen in Europa die Möglichkeit zu geben, ihre dynamischen und zukunftsorientierten Initiativen darzustellen. Ziel der Preise ist es, das Innovations- und Modernisierungspotenzial zu nutzen, indem Erfolge gewürdigt werden und anderen als Vorbilder dienen.
Insgesamt werden bis zu neun Preise zu je 100.000 Euro an bereits umgesetzte und erfolgreiche innovative öffentliche Initiativen vergeben, die maßgebliche Verbesserungen für Bürgerinnen und Bürger mit sich brachten. Der Wettbewerb richtet sich an öffentliche Behörden in EU-Mitgliedstaaten oder Ländern, die dem EU-Forschungsrahmenprogramm angeschlossen sind. Die Antragsfrist endet am 15. Februar 2013.