Verwaltung und Raum

Verwaltung und Raum

Die Tagung der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften widmete sich im November 2008 der Frage nach der Bedeutung der räumlichen Dimension der Verwaltung bzw. der einzelnen Verwaltungsebenen für ihre Leistungsfähigkeit sowie ihre Funktion zur Integration und Identitätsbildung. Im Wesentlichen wurden dabei drei Themenkomplexe behandelt: 1. Grundsatzfragen zur Raumdimension – Territoriale Gliederung im Informationszeitalter: Braucht die öffentliche Verwaltung den Raumbezug und welche Bedeutung hat er in einer Zeit, in der Dank der technischen Errungenschaften der Großteil der Verwaltungsangelegenheiten der EinwohnerInnen theoretisch an zentralen Stellen bearbeitet werden könnte? 2. Funktionalreformen – die Debatte um die optimale Verteilung der Aufgaben auf die verschiedenen Ebenen. Unter anderem enthält dieser Abschnitt eine vergleichende Analyse der Dezentralisierungspolitiken in Frankreich, England und Deutschland. 3. Die unmittelbar raumbezogene Gebietsreform – Gebietsreformen als Auseinandersetzung um die kommunale Selbstverwaltung. Gegenständliche Publikation enthält die Beiträge unterschiedlicher AutorInnen zu dieser Tagung in überarbeiteter und aktualisierter Form.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Baden-Baden: Nomos 2010, 159 S.
ISBN: 
978-3-8329-5224-2
Jahr: 
2010
Bestellnummer: 
A 405 216