Urbane Differenzen: Disparitäten innerhalb und zwischen Städten

Buchumschlag

Soziale Unterschiede und Widersprüche, welche kapitalistische Gesellschaften prägen, manifestieren sich zunehmend in räumlichen Strukturen und bestimmen maßgeblich die Attraktivität der Gebiete als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Diese räumlichen Differenzen treten in Städten am deutlichsten hervor und die Städte treten ihrerseits zueinander in Konkurrenz. In gegenständlichem Sammelband diskutieren mehrere AutorInnen im Auftrag des Arbeitskreises kritischer RegionalwissenschaftlerInnen die Ausprägungen und Ursachen räumlicher Disparitäten innerhalb und zwischen Städten. Zwei der drei Kapitel widmen sich den Disparitäten in der Stadt: Die Analyse der Gründe und vielfältigen Formen der urbanen Differenzen einerseits und die kritischen Betrachtung der Rolle von Politik und Regierung im Zusammenhang mit der Entstehung und Manifestation sozialräumlicher Unterschiede andererseits. Das dritte Kapitel befasst sich mit den Disparitäten zwischen Städten, welche in Form von Abhängigkeiten, Hierarchien und Vergleichen sichtbar werden. Erklärungsansätze werden beispielsweise in der Position der Städte in Bezug auf globale Warenketten und im Einfluss des öffentlichen Wohnungsbaus gesehen. Schließlich befasst sich ein weiterer Beitrag mit Segregationsprozessen und Exklusionserscheinungen in Frankreich und den USA.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Münster: Westfälisches Dampfboot 2011, 251 S. (=Raumproduktionen: Theorie und gesellschaftliche Praxis, Bd. 9)
ISBN: 
978-3-89691-797-3
Jahr: 
2011
Bestellnummer: 
A-613-169