Städte als Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung

Städten gelten als Motoren für nachhaltige Entwicklung, sie sind aber auch Orte, an denen sich Arbeitslosigkeit, soziale Spannungen und Armut konzentrieren. Vor diesem Hintergrund haben alle EU-Mitgliedstaaten und Regionen die Möglichkeit, im aktuellen Programmplanungszeitraum 2007-2013 maßgeschneiderte, integrierte Entwicklungsmaßnahmen mit Hilfe von Strukturfonds-Mitteln (EFRE) umzusetzen. Fallstudien zeigen, dass Arbeit in Netzwerken, Erfahrungsaustausch, Partnerschaften, gute Zeitplanung und transparente Investitionen fundamentale Bestandteile für eine effektive Nutzung der neuen Finanzierungsinstrumente sind. Die Beispiele reichen von der Bezirksebene, über die städtische oder Metropolebene bis hin zu Kooperationsprojekten in Stadtregionen, nachzulesen unter: http://ec.europa.eu/regional_policy/sources/docgener/studies/pdf/50_proj...

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Innovative Verwaltung 35(2013), 6, S. 26-27
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
6196