Soziale Vergleichsprozesse in krisenhaften Zeiten

Die anhaltend schlechte Wirtschaftslage in Deutschland spiegelt sich in der Stimmung vieler Arbeitnehmer wider. Nach langem hin und her hat sich bei den Führungseliten ein regelrechtes Reformfieber entwickelt. Es entsteht eine zum Teil verantwortungslose Modernisierungs- und Reformdiskussion in öffentlichen Unternehmen; alte, bewährte Systeme werden gegen vermeintlich neuere, bessere ersetzt, ohne an die sozialen, psychischen Folgen zu denken. Bei Betroffenen führt dies zu einem Gefühl von Unruhe, Vertrauensverlust und Angst und es braucht einige Jahre, bis sich die Menschen an einen verringerten Lebensstandard gewöhnen. Um die Wirtschaftslage anzukurbeln, müssen Arbeitgeber gemeinsam mit Arbeitnehmern das Gefühl der Ungerechtigkeit in den Griff bekommen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisationsentwicklung 2005, 2, S. 52-61
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3625