Smart City konkret: eine Zukunftswerkstatt in Deutschland zwischen Idee und Praxis

Buchumschlag

Smart City, Smart Spaces, Smart World – der Begriff „smart“ ist aus der aktuellen Debatte um die Zukunft der Stadt nicht mehr wegzudenken. Smart Cities werden weltweit diskutiert, doch was verbirgt sich überhaupt hinter dem so oft zitierten Terminus „Smart City“? Ein Marketinglabel? Ein wissenschaftliches Konzept? Oder doch nur eine neue leere Worthülse? Kann diese so genannte „Smart City“ tatsächlich eine Antwort auf die Herausforderungen und Probleme bieten, mit denen die Städte heute und in Zukunft konfrontiert sein werden? Mit Hilfe neuer Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) soll ein Beitrag zur Lösung gegenwärtiger und zukünftiger gesellschaftlicher Herausforderungen der Städte geleistet werden. Sie spielen sehr oft eine zentrale Rolle in Stadtentwicklungskonzepten. So haben die neuen Medien inzwischen fast alle Bereiche des Alltags- und Berufslebens erreicht (Schlagwort: Smartphones). In der vorliegenden Publikation wird gezeigt, wie anhand einer Public Private Partnership zwischen der Deutschen Telekom und der Stadt Friedrichshafen über 5 Jahre konkret an einer Smart City gearbeitet wurde. Das Projektziel war, die Lebensqualität der BürgerInnen zu verbessern, die Standortqualität der Unternehmen zu steigern und die Vernetzung in der Stadtgesellschaft insgesamt zu erhöhen. Die AutorInnen zeigen auf, welche Wirkungen und welchen Nutzen das Projekt hatte.

erschienen in: 
Berlin: Jovis 2012, 271 S.
ISBN: 
978-3-86859-161-3
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
A-614-262