Partizipative Stadtentwicklung und Agenda 21

Partizipative Stadtentwicklung und Agenda 21

Die „Lokale Agenda 21 am Alsergrund“ wurde vor fünf Jahren mit dem Ziel einer Vernetzung sektoraler Agenden und der Einbindung der BürgerInnen für eine nachhaltige Bezirksentwicklung als Pilotprojekt gestartet und hat seitdem wichige Impulse gesetzt und zahlreiche Entwicklungen initiiert. Vom Erfolg dieses neuen, partizipativen Ansatzes zeugen eine hohe Beteiligung ebenso, wie die bereits 2003 erfolgte Ausweitung auf vier weitere Bezirke. Da es noch wenig Erfahrung mit offenen Beteiligungsverfahren gibt und an konkreten Modellen sowie einer breiten Diskussion zu Erfahrungen und Wissensbeständen mangelt, versucht vorliegendes Buch die Problematik, Methoden und Lösungsansätze von mehreren Seiten und Akteursebenen zu beleuchten und Anstöße für einen österreichweiten Dialog zur partizipativen Stadtentwicklung zu geben. Wissenschafter aus der Sozialforschung, dem Städtebau und der Raumplanung kommen ebenso zu Wort, wie VertreterInnen der Politik und Verwaltung, MediatorenInnen, beteiligte BürgerInnen und MitarbeiterInnen der Agenda 21-Büros. Folglich bietet dieses Buch einen umfassenden Einblick bzw. Einstieg in die Materie der partizipativen Stadtentwicklung mit Fokus auf die Lokalen Agenda 21-Prozesse in Wien aber insbesondere auch für alle AkteurInnen im lokalen Planungsprozess eine Arbeitshilfe zur integrativen Umsetzung ihrer Ideen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Verb. Wiener Volksbildung 2004; 286 S.
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
A 401 289