News

News abonnieren

KDZ-Newsletter: VRV spezial

Newsletter Sujet; VRV 2015 Kommunales Haushaltswesen

[Jänner 2019] KDZ-Newsletter 01/2019 VRV spezial !  

Wir starten 2019 gleich mit einem Feuerwerk an Informationen rund um das neue kommunale Haushaltswesen (VRV 2015). Ein Sonderheft zum Voranschlag 2020 (VRV 2015), neue Tools, um die VRV 2015 leichter umzusetzen und jede Menge Schulungs- und Unterstützungsangebote.

Der Voranschlag 2020: Sonderheft VRV 2015

VRV 2015 Sonderausgabe Voranschlag 2020

[Jänner 2019] Das neue kommunale Haushaltswesen ist ab dem 1. Jänner 2020 zu realisieren und somit ist 2019 erstmals ein Voranschlag für das Jahr 2020 nach den Regeln der VRV 2015 zu erstellen. Einige Gemeinden haben sich bereits intensiv mit der Umstellung auseinandergesetzt. 

In der

Jetzt einreichen! Österreichischer Verwaltungspreis 2019

[Jänner 2019] Sie arbeiten an einem innovativen Verwaltungsprojekt? Go public! Der Verwaltungspreis prämiert zukunftsweisende Projekte der Gemeinden, Länder und der Bundesverwaltung.

Nützen Sie die Chance und bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt für den Österreichischen Verwaltungpreis 2019 vom 7. Jänner bis 20. März 2019.

Veranstaltung: Gute Bildung braucht faire Finanzierung

[Jänner 2019] Einladung zur Veranstaltung "Gute Bildung braucht faire Finanzierung" (besonderer Fokus auf Gemeinden)

Ein aufgabenorientierter Finanzausgleich soll garantieren, dass bei jenen Schulen mehr Ressourcen ankommen, welche auch höhere Herausforderungen meistern müssen. In einer gemeinsamen Veranstaltung von AK Wien und Österreichischer Städtebund wird diskutiert, wie eine gerechtere Ressourcenaufteilung auf die einzelnen Schulen aussehen und wie der Finanzausgleich aufgabenorientierter gestaltet werden kann.

EUROPA: Aktuelle Ausgabe der KDZ-Fachzeitschrift ist veröffentlicht

[Dezember 2018] Die aktuelle Ausgabe unserer Fachzeitschrift für den öffentlichen Sektor - Forum Public Management - beschäftigt sich mit Europa. Die Europäische Union setzt vermehrt Akzente, um die Staatsstrukturen zu stärken und die Verwaltungen der Mitgliedsländer zu verbessern. Wir haben hier einige Aktivitäten des KDZ zusammengestellt, die auf diesen Europäischen Initiativen aufbauen.

>> Blättern Sie rein!

KDZ-Newsletter: Weihnachtsstimmung mit Präsenten

KDZ-Newsletter

Willkommen beim KDZ-Newsletter 06/2018!

Konzept für CAF 2020 von GeneraldirektorInnen angenommen

Familienfoto CAF Policy Note Foto: eu2018.at

[Dezember 2018] Das EUPAN-Netzwerk der GeneraldirektorInnen für öffentliche Verwaltung aus der Europäischen Union traf sich am 13. Dezember im Rahmen der Österreichischen EU-Präsidentschaft. Mit dabei war das KDZ, das den europäischen Public Managern die Weiterentwicklung des CAF präsentierte.

Der CAF wird zum europäischen Leitfaden für exzellentes Public Management. Einstimmig hat EUPAN der CAF Policy Note zugestimmt, die vom KDZ vorbereitetet wurde.

5 Jahre Offenerhaushalt: Innsbruck nutzt Subventions-Checker

[Dezember 2018] Mit der Stadt Innsbruck veröffentlicht eine weitere Landeshauptstadt ihre Subventionen transparent auf Offenerhaushalt.at.

Offenerhaushalt.at, die Plattform für transparente Gemeindefinanzen, feiert ihr fünfjähriges Bestehen. Und dafür gibt es nicht nur eine Landeshauptstadt, die den BürgerInnen mehr Transparenz für die Gemeindefinanzen bieten möchte, sondern auch viele Verbesserungen und einige Neuerungen

Nachruf Erich Wolny

[Dezember 2018] In tiefer Betroffenheit nehmen wir von unserem langjährigen Kurator Erich Wolny Abschied.

13 Jahre lang leitete er die Linzer Stadtverwaltung als Magistratisdirektor, bis er vor fünf Jahren seine Pension antrat. Eine Woche nach seinem 70. Geburtstag verstarb er nach einer langen Krankheit.

Sein Engagement und sein verantwortungsvolles Wirken machten Ihn aus und das wurde in all den Jahren unserer Zusammenarbeit von uns sehr geschätzt.

Wir bedauern diesen Verlust zutiefst und sprechen unser Mitgefühl aus.

Österreichische Gemeindefinanzen: Prognose bis 2022

Gemeindefinanzebn

[Dezember 2018] Die Prognose bis 2022 zeigt, dass die Transferszahlungen für Gesundheit und Soziales weiter stark steigen. Das Transferkarussell dreht sich weiter.

Den Gemeinden (ohne Wien) wird aus der laufenden Gebarung im Jahr 2018 ein Überschuss von rund 2,05 Mrd. Euro verbleiben. Dieser Spielraum für Investitionen und Schuldentilgungen liegt in realen Werten um einen Prozentpunkt über den Werten der Vorjahre.

Seiten