Mehr Transparenz für Transferbeziehungen in Österreich

Transferrechner für Städte & Gemeinden

Die finanziellen Auswirkungen der Transferströme sind in den seltensten Fällen vollständig transparent. Für die Städte und Gemeinden ist es mitunter sehr aufwendig, alle nötigen Informationen zusammenzutragen. Das KDZ hat einen Transferrechner entwickelt, um hier einen ersten Überblick zu erhalten.

Transferssystematik

Die Einnahmen aus gemeinschaftlichen Bundesabgaben werden nach den Regelungen des Finanzausgleichsgesetzes auf die Gebietskörperschaften und innerhalb der Gebiets-körperschaften verteilt (primärer und sekundärer Finanzausgleich). Darüber hinaus gelten landesspezifische Regelungen, auf deren Basis eine Vielzahl von Transferströmen zwischen den Gebietskörperschaften entsteht (tertiärer Finanzausgleich).

Vorteile des KDZ Transferrechners

  • Rasche Übersicht über die Transferströme Ihrer Stadt/Gemeinde. Wie viel finanzielle Zuwendung erhält die Stadt/Gemeinde, wie viel wird sie belastet? Wie viel Prozent Ihrer Finanzkraft bleibt nach den Transfers in Ihrer Gemeinde?
  • Die Finanzkraft Ihrer Stadt/Gemeinde wird aufgeschlüsselt (Einnahmen aus eigenen Steuern und Ertragsanteilen) und in Relation zu den Transferbelastungen gestellt.
  • Sie können Ihre Ergebnisse mit den Ergebnissen anderer Gemeinden nach Bundesland und Einwohnergrößenklassen vergleichen.

Download

In der schematischen Darstellung (Abbildung) sind diese Transferbeziehungen zwischen den Gemeinden und dem jeweiligen Bundesland vereinfacht dargestellt: Von der Summe der Gemeindeertragsanteile wird ein Vorwegabzug durchgeführt (siehe [1]), mit dem die Länder Kapitaltransferzahlungen zur Förderung von Gemeindeprojekten finanzieren können (siehe [5]). Die restlichen Ertragsanteile werden an die Gemeinden nach den Regelungen des Finanzausgleichs verteilt (siehe [2]). Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von laufenden Transfers zwischen den Gemeinden und Ländern (siehe [3] und [4]) die zur gemeinschaftlichen Finanzierung von Leistungen beitragen (z.B. Kinderbetreuung, Pflege etc.).