Konfliktmanagement nach dem Eintopf-Prinzip greift zu kurz

Im Konfliktmanagement gibt es für die Lösung von Konflikten kein einfaches, allgemein gültiges Rezept, vielmehr ist in jedem einzelnen Fall ein zwar an ein Raster angelehntes, aber immer individuelles Vorgehen von Nöten, damit sich Konflikte lösen und Mitarbeitende führen lassen. Im Artikel von Andreas Züricher wird auf eine häufig verwendete sechsstufige Vorgehensweise eingegangen. Diese wird umfassend dargestellt, so wird zum Beispiel auf die Reflexion des eigenen Anteils am Konflikt ebenso eingegangen, wie auf das Analysieren der eigenen Ziele und die zwangsläufige Gesprächsführung (inklusive der Erfolgskontrolle). Gleichzeitig werden in Zusammenhang mit Konflikten Faktoren wie Emotionen, Eskalationen und der Dienstweg erläutert.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisator 2008, 5, S. 20-21
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4286