Kommunalreform in Deutschland und Japan

Buchumschlag

Die Reform der Kommunalpolitik steht seit Jahrzehnten auf der politischen Agenda. Anlass dazu gaben der ökonomische, wie der politisch Druck. Die Frage lautete und lautet heut in zahlreichen Ländern, wie die Leistungsfähigkeit der Kommunen trotz des demografischen Wandels und chronisch knapper Finanzmittel erhalten und die Akzeptanz von Verwaltungshandeln gewahrt werden kann. Die vorliegende Sammlung von Beiträgen bietet mehr als nur einen Überblick zu kommunalen Reforminitiativen in Japan, wie auch in Deutschland. Nach Behandlung des Aufbaus der betrachteten Staatssysteme und der finanzwirtschaftlichen Funktionsweise wird ein kurzer historischer Abriss über die Entwicklungsschwerpunkte in beiden Ländern gegeben. Diese „Reformzeitachse“erscheint insofern aufschlussreich, als dass die interessierten LeserInnen regelmäßig gedankliche Brücken zu Reformbestrebungen in Österreich herstellen werden. Und auch die Erkenntnis, dass kommunale Reformen einen langwierigen, von Steinen gespickten Weg darstellen, lässt eindeutige Parallelen zur österreichischen Situation erkennen. In Summe ist ein weitestgehend sehr spannender Band an Erfahrungswerten und Einblicken in die Praxis kommunaler Reformwege gelungen, welcher vor allem auch durch seine Themenvielfalt – von Finanzausgleichsmechanismen bis zur Bürgerpartizipation – besticht.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wiesbaden: VS Verlag 2009, 222 S. (=Stadtforschung aktuell, Bd. 113)
ISBN: 
978-3-531-16125-9
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
A-401-363