Kommunale Öffentlichkeitsarbeit im Krisenfall

Eine abgestimmte Öffentlichkeitsarbeit im Krisenfall ist das Spiegelbild einer professionellen, gemeinsamen Einsatzarbeit aller beteiligten Kräfte. Dabei funktioniert die externe Kommunikation mit den Medien umso besser, je enger die interne Abstimmung in der operativen Zusammenarbeit ist. Auf diese Kurzformel lässt sich das Credo einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit im Krisenfall bringen. Das Problem ist nur, dass es bisher relativ wenig Material für diese Auseinandersetzung auf kommunaler Ebene gibt. Wie man dieses Ziel nun erreichen kann, versucht der Pressesprecher des Kreises Lippe (D) in seinem Artikel zu skizzieren. Er stellt dabei die Frage nach den Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten (Einsatzleitung, Pressesprecher, Behörden, etc.) ebenso, wie die Frage nach den benötigten Ressourcen. Tipps zur richtigen Kommunikation im Krisenfall runden den Artikel ab.  

erschienen in: 
Verwaltungsrundschau 50(2004), 10, S. 344-347
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3505