Kleine Städte in peripheren Regionen

Buchumschlag

Die Herausforderungen, denen sich Städte und Regionen stellen müssen, werden immer komplexer und schnelllebiger. Kleine Städte in peripheren Regionen sind bei der Suche und lnwertsetzung ihrer Ressourcen weitgehend auf sich gestellt. Sie werden weder für „überschwappendes“ Großstadtwachstum benötigt, noch ist davon auszugehen, dass Förderpolitik und Fördermittel dauerhaft und ausreichend zur Verfügung stehen werden. Die kleinen Städte müssen sich sozusagen am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen. Damit nehmen auch die Herausforderungen für die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, in den Unternehmen und Organisationen zu. Gemeinsames Handeln mit den Menschen vor Ort ist gefordert. Im gemeinsamen Handeln müssen die Ressourcen der lokalen Gegebenheiten erschlossen werden, um ihre Potenzialwirkung ausschöpfen und die ihnen innewohnenden Chancen nutzen zu können. Der Schwerpunkt dieses Tagungsbandes liegt auf kleinen Städten in peripheren Regionen, an die die aktuellen Rahmenbedingungen vor besondere Anforderungen stellen, die gleichwohl in der Forschung wenig Beachtung finden. Zentrale Fragen sind dabei: Welche Entwicklungsprozesse brauchen die kleinen peripheren Städte? Wie können diese nachhaltig gestaltet werden?

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Detmold: Rohn 2012, 158 S.
ISBN: 
978-3-939486-68-8
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
A-614-269