KDZ will Frauen in Politik und Verwaltung stärken

5% Bürgermeisterinnen sind nicht genug

Das KDZ bietet erstmals einen Workshop für Frauen in Politik und Verwaltung an, um ihre Karriere strategisch zu planen und zu steuern.

Der Equal Pay Day steht mit Anfang Oktober ins Haus. Ein Tag, der an die Tatsache erinnert, dass Frauen rund ein Viertel weniger bei selber Qualifikation verdienen. Der geringe Frauenanteil in Führungsebenen ist unter anderem ein Grund dafür. In der heimischen Politik und Verwaltung ist die Frauenquote recht gering: Nur fünf Prozent aller Bürgermeister sind weiblich.* In der ersten Ebene der Verwaltung ist jeder 5. Beamte eine Frau.** „Wir wollen Frauen in Politik und Verwaltung stärken und ihnen Methoden in die Hand geben, ihre Karriere strategisch zu planen“, so Peter Biwald, Geschäftsführer des KDZ.

Das KDZ Zentrum für Verwaltungsforschung, lädt erstmals Frauen in Politik und Verwaltung zu einem Frauen-Positionierungs-Seminar. „In diesem Ganztages-Seminar arbeiten wir an den Stärken der Frauen und schärfen sie. Jede Teilnehmerin erarbeitet in Folge einen individuellen Plan, der konkret ihr notwendiges berufliches Netzwerk, ihre Auftritte und ihre Botschaften beschreibt“, so die beiden Trainerinnen Gerhild Deutinger vom impulsbüro. und Gabriele Strodl-Sollak von Sollak Kommunikationsarchitekten.

Seminar

Quelle Zahlen:*Österreichischer Gemeindebund www.gemeindebund.at sowie Institut für Parlamentarismus und Demokratiefragen; **Frauen in Führungspositionen. Endbericht Bundeskanzleramt 2011.

Nähere Informationen zum Equal Pay Day: www.staedtebund.at