Die Förderung von benachteiligten Stadtteilgebieten im Rahmen der europäischen Regionalpolitik am Beispiel des Ziel-2-Gebietes in Wien

Die Stadtteile Leopoldstadt und Brigittenau sind so genannte Ziel-2-Gebiete, da sie aufgrund struktureller Probleme drei der fünf vordefinierten Kriterien der EU-Regionalpolitik erfüllen. Hierbei handelt es sich um eine überdurchschnittliche Langzeitarbeitslosigkeit, ein hohes Armutsniveau und ein unterdurchschnittliches Bildungsniveau im Verhältnis zum EU-Durchschnitt. Durch entsprechende Maßnahmen der Stadt Wien, wie beispielsweise Investitionen in Stadterneuerungsprojekte und gezieltem Ausbau der Infrastruktur, können neue Unternehmen für den Standort gewonnen und somit neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Damit soll den Problemen entgegengewirkt werden bzw. sollen sie verringert werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Öffentliche Sektor 31(2005)4, S.41-43
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3757