OÖ-„Hausbesitzabgaben“ – Grundsteuer, Gebühren für Wasser, Kanal und Abfallwirtschaft, Zweitwohnsitzabgabe (Novelle 2017) - Zusatztermin

Datum: 
Mittwoch, 27. Juni 2018 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Linz
Seminarnummer: 
21005/1PP/18

Zielgruppe

Alle MitarbeiterInnen der oberösterreichischen Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände, die mit der Vorschreibung und Einhebung von „Hausbesitzabgaben“ befasst sind.

Ziel

In diesem Seminar werden die aktuellen rechtlichen Grundlagen zur Vorschreibung der Oö-Hausbesitzabgaben vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen diskutiert. Die TeilnehmerInnen erhalten somit einen fundierten Überblick zu all jenen für die Vorschreibung und Einhebung von Hausbesitzabgaben relevanten Bestimmungen, die eine wichtige Grundlage für die richtige und rechtskonforme Abgabenvorschreibung darstellen.

Programmschwerpunkte

  • Die für die Vorschreibung zu beachtenden verfahrensrechtlichen Bestimmungen
  • Grundlagen der Gebühren- und Abgabenvorschreibung
  • Bescheiderstellung – Rechtsmittelverfahren
  • Grundsteuer, Kanal- und Wassergebühren und -abgaben
  • Abfallwirtschaftsgebühren und- abgaben
  • Zweitwohnsitzabgabe (Novelle 2017)
  • Aktuelle Rechtsprechung und Judikatur

Das Seminar richtet sich an Einsteiger ebenso wie an Fortgeschrittene, die ihr Know-How in diesen Bereichen festigen und weiterentwickeln wollen. Durch die Arbeit an Fragestellungen der TeilnehmerInnen und Beispielen der Referenten wird eine praxisorientierte Bearbeitung der Themenstellungen gewährleistet.

Vortragende

  • Dr. Markus Zeinhofer, Richter am Landesverwaltungsgericht OÖ.

    Studium der Rechtswissenschaften in Linz, Assistent am Institut für Staatsrecht und Politische Wissenschaften an der Universität Linz, Mitarbeiter im Amt der Oö. LReg, Richter am UVS und Landesverwaltungsgericht OÖ

     
  • Dr. Markus Brandstetter, Richter am Landesverwaltungsgericht OÖ.

    Studium der Rechtswissenschaften in Linz, Assistent am Institut für Strafrechts­wissenschaften an der Universität Linz, Mitarbeiter im Amt der Oö. LReg, Richter am UVS und Landesverwaltungsgericht OÖ

Methodik

Fachinputs, Arbeit an Praxisfällen und Fragestellungen der TeilnehmerInnen. Die TeilnehmerInnen werden ersucht, bis spätestens drei Wochen vor der Veranstaltung allfällige konkrete Fragen sowie Fallkonstellationen an den Veranstalter zu übermitteln. Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund der Tätigkeit der Vortragenden bei der Rechtsmittelinstanz ausschließlich abstrakte Problemstellungen erörtert und keine Einzelfälle gelöst werden können.

Dauer

1-tägig, 27.06.2018, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Arcotel Nike GmbH, Untere Donaulände 9, 4020 Linz, Tel.: +43 732 7626-0, Fax: +43 732 7626-2, E-Mail: nike@arcotel.at, Internet: http://www.arcotel.at

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 105,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden (fördernde Mitglieder) des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung und Getränke im Seminarraum sowie ein 3-gängiges Mittagsmenü. Getränke zum Mittagessen, etwaige Nächtigungskosten sowie Parkgebühren sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

30.05.2018

KDZ-Mitarbeiter: