NÖ-„Hausbesitzabgaben“ richtig vorschreiben – Spezialfragen und Praxisfälle

Datum: 
Mittwoch, 21. November 2018 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
St. Pölten
Seminarnummer: 
21051/2PP/18

Zielgruppe

MitarbeiterInnen der niederösterreichischen Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände, die mit Aufgaben der Berechnung, Vorschreibung und Einhebung von „Hausbesitzabgaben“ befasst sind und sich mit den verfahrensrechtlichen und materiellrechtlichen Grundlagen der Abgaben­vorschreibung bereits näher auseinander gesetzt haben.

Ziel

In diesem Seminar werden neben den rechtlichen Grundlagen und aktuellen Entwicklungen, Fragestellungen der TeilnehmerInnen, typische „Stolpersteine“ und Fallkonstellationen in der Vorschreibung der NÖ-Hausbesitzabgaben anhand von Praxisbeispielen diskutiert.

Programmschwerpunkte

  • Die für die Vorschreibung zu beachtenden verfahrensrechtlichen Bestimmungen
  • Grundlagen der Gebühren- und Abgabenberechnung
  • Bescheiderstellung - Rechtsmittelverfahren
  • Zwangsweise Einbringung
  • Grundsteuer, Kanal- und Wassergebühren und -abgaben
  • Abfallwirtschaftsgebühren und- abgaben
  • Aktuelle Rechtsprechung und Judikatur
  • Typische „Fehler“ und Stolpersteine aus der Praxis
  • Bearbeiten von Fragen der TeilnehmerInnen

Das Seminar richtet sich vor allem an Fortgeschrittene, die ihr Know-How in diesen Bereichen festigen und weiterentwickeln wollen. Durch die Arbeit an Fragestellungen der TeilnehmerInnen und Beispielen der Referenten wird eine praxisorientierte Bearbeitung der Themenstellungen gewährleistet. Die TeilnehmerInnen sind eingeladen Ihre spezifischen Fragestellungen zur Bearbeitung im Seminar vorab bis spätestens 31. Oktober 2018 an institut@kdz.or.at zu übermitteln.

Vortragende

  • Mag. iur. Herbert Hubmayr, Richter am Landesverwaltungsgericht NÖ. Studium Rechtswissenschaften Universität Wien, Gerichtsjahr, Eintritt in den NÖ Landesdienst im Oktober 1994, Dienst an der Bezirkshauptmannschaft Melk, 1995 Wechsel in die Abteilung Gemeinden - Schwerpunkt Gemeindeabgaben, Abgaben- und Verwaltungsverfahrensrecht, seit 2014 LVwG NÖ.
  • Mag. iur. Matthias Röper, Richter am Landesverwaltungsgericht NÖ. Studium Rechtswissenschaften an den Universitäten Linz und Salzburg, Gerichtsjahr, Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten, Eintritt in den NÖ Landesdienst im Mai 1994, Dienst an der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld, 1994 Wechsel in die Abteilung Gemeinden - Schwerpunkt Fachbereich Verwaltungsverfahrensrecht, Vergabewesen und Europarecht, seit 2014 LVwG NÖ.

Methodik

Fachinputs, Arbeit an Praxisfällen und Fragestellungen der TeilnehmerInnen.

Dauer

1-tägig, 21.11.2018, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Hotel Metropol GmbH, Schillerplatz 1, 3100 St. Pölten, Tel.: +43 2742 70700-0, Fax: +43 2742 70700-133, E-Mail: office@hotel-metropol.at , Internet: http://www.hotel-metropol.at

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 82,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden (fördernde Mitglieder) des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung und Getränke im Seminarraum sowie ein 3-gängiges Mittagsmenü. Getränke zum Mittagessen, etwaige Nächtigungskosten sowie Parkgebühren sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

24.10.2018

Allgemeine Geschäftsbedingungen & Datenschutz

Hinweis zum Datenschutz: Im Zuge der Durchführung einer KDZ-Weiterbildungsveranstaltung verarbeiten wir personenbezogene Daten von Ihnen (Name, Kontaktdaten, Organisation) und geben diese zu Abrechnungs-, Zimmerreservierungs- und Vorbereitungszwecken an den/die Betreiber/in der Veranstaltungsräumlichkeiten und Vortragende weiter. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der KDZ-Weiterbildung. Diese finden Sie auf unseren Internetseiten unter folgendem Link: http://www.kdz.eu/de/geschäftsbedingungen_seminare.

KDZ-Mitarbeiter: