Arbeitsorganisation im Betrieb

Die traditionellen Lebensläufe und die Abfolge von Ausbildung, Beruf und Ruhestand verlieren an Orientierung und Sicherheit, nicht zuletzt deshalb, weil sie sich bisher sehr stark an der männlichen Berufswelt orientiert haben und sich die Bedürfnisse, v.a. der Frauen, deutlich verändern. Die Flexibilisierung von Arbeitsverhältnissen, die Zunahme der Teilzeitbeschäftigung und die Veränderung der Tätigkeitsstrukturen verlangt neue Regelungen. Damit soll eine sinnvolle Tätigkeit, ausreichendes Einkommen und eine Work-Life-Balance erreicht werden. Zu den wenigen Instrumenten, die Flexibilität in der Erwerbstätigkeit mit sozialer Stabilität in neuer Weise kombinieren, gehören betriebliche Zeitkonten. Der Autor stellt die Verbreitung und konkrete Gestaltung von Langzeitkonten dar und geht auf die mit diesem Thema verbundenen Fragen und Probleme ausführlich ein.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
SWS-Rundschau 48(2008)1, S. 34-50
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4261