Ansätze der Stadtpolitik zur Beeinflussung der Wettbewerbsfähigkeit am Beispiel der Stadt Wien

Der Stadtpolitik liegt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ein Konzept von Input- und Outputfaktoren zugrunde, das die Produktivität und Effizienz der regionalen Unternehmen stärken soll. Am Beispiel der Stadt Wien wird eine Analyse der städtischen Wettbewerbsfähigkeit vorgenommen und dabei die Wiener Ansätze zu deren Gestaltung dargestellt. Die Schwerpunkte bilden dabei der Stadtentwicklungsplan Wien (STEP), der Strategieplan Wien sowie Kooperationen. Weiters wird auf die Entwicklungspotenziale in Folge einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit sowie die Entwicklungshemmnisse in Folge einer starken Konkurrenzsituation der Mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL) eingegangen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Öffentliche Sektor 33(2007), 1-2, S. 3-17
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4098