KDZ-Projekt Seniorenwohheim Stadtwald: Die Umsetzung startet mit dem Spatenstich.

KDZ-Projekt Seniorenheim Stadtwald Foto: Josef Vorlaufer

[Mai 2018] Mit dem Spatenstich für das städtischen Seniorenwohnheim Stadtwald in St. Pölten, geht für uns ein wunderbares Projekt zu Ende. Zwei Jahre arbeitete das KDZ gemeinsam mit der Pflegeexpertin Dr. Judith Polat-Firtinger:

  • an der Umstellung im Pflegebereich auf das Konzept der Bezugspflege
  • am Ausbau des Case-Management, Qualitätsmanagement und des Ehrenamts
  • am Konzept für die Neugestaltung des Trakts A inkl. Übergangsvariante für die dort lebenden Personen
  • an der Reorganisation der Systembereiche Küche, Reinigung, Haustechnik, Verwaltung und Beschaffung
  • und am Erstellen eines Konzepts zur nachhaltigen Kostendeckung.

Im städtischen Seniorenwohnheim Stadtwald wird nun ein modernes und zukunftsweisendes Betreuungssystem umgesetzt. Dafür ist die bauliche Sanierung des Wohntraktes (Haus A) des Seniorenwohnheims erforderlich. Der Wohntrakt kann allerdings nur dann saniert werden, wenn er in der Bauzeit unbewohnt ist. Somit müssen 25 bis 30 BewohnerInnen des Seniorenwohnheims während der Sanierungsarbeiten in ein Ausweichquartier übersiedeln. Im Anschluss an die Errichtung des Ausweichquartieres können der Wohntrakt (Haus A) und die Küche des Seniorenwohnheimes Stadtwald generalsaniert werden. Am Grundstück Goethestraße 32 sollen 22 Kleinwohnungen in Form von „Betreubarem Wohnen“ errichtet werden. Für die Verwaltung des Seniorenwohnheimes werden während der Sanierung Container bereitgestellt. Zeitgleich mit dem Baubeginn des Wohnhauses, wird mit der Neuerrichtung des Kindergartens Eisberg begonnen. Auch der Kindergarten wird ausgebaut und bei Bedarf erweitert. Jedenfalls gehen der weitreichenden „Quartier-Rochade“ für die SeniorInnen und Kindergartenkinder langjährige Planungen voraus, bei denen sämtliche Optionen genau geprüft wurden. Die nun gewählte Vorgehensweise hat sich als die sinnvollste und zweckmäßigste erwiesen. Wir wünschen den Bewohnerinnen und Bewohnern alles Gute für den Neuanfang.